Letztes Feedback

Meta





 

Lenas Zuhause

Hey,in den letzten Unterrichtsstunden haben wir uns genauer angeguckt, wo Lena Brücker lebte. Dazu haben wir einen Grundriss nach unseren Vorstellungen gemacht.( Den Grundriss habe ich hinzugefügt). Die Aufgabe haben wir zu zweit gemeistert. Ich und meine Patnerrin hatten die Vorstellung, dass es einen kleinen Flur gibt wo man direkt in einen geräumliches Wohnzimmer kommt. Wenn man im Eingangsbereich steht ist links ein kleines Badezimmer. Direkt daneben ist das Schlafzimmer, wo ein Nachttisch steht und der Kleiderschrank, indem sie die Anzüge von ihrem Mann aufbewahrt. Außerdem ein Bett und was sonst noch in einem Schlafzimmer ist. Hinter dem Schlafzimmer befindet sich die Küche mit vielen kleinen Fenstern, da dort Bremer immer raugeguckt hat und die vorbeilaufenden Leute beobachtete. In der Küche steht ein Ofen der im Winter alles warm halten soll. Ebenfalls steht da ein Küchentisch mit zwei Kerzen und zwei Stühlen drinne. Der kleinste raum in der Wohnung ist die Kammer und schließt sich dahinter an. Wenn wir uns die Umgebung angucken wo das Haus stand, in dem Lena Brücker wohnte. Fällt sofort auf wo ihre Wohnung war, und zwar ganz oben wo die kleinen Fenster sind. Die Straße war sehr eng und bestand aus Pflastersteinen, sodass man immer hörte wenn ein Auto entlang fuhr. Außerdem hatte sie keinen weiten Ausblick auf die Straße, da das Haus in einer Kurve stand und die Häuser sehr end aneinander standen. Zum Schluss noch die Menschen die Lena sehr wichtig waren. Zum einem war es ihr Kind und ihr Mann. Aber auch Bremer wurde eine wichtige Rolle in ihrem leben, da sie ihn ca. einen Monat bei sich versteckt hat und somit auch viel Zeit mit Bremer verbrachte.

2.12.15 20:10, kommentieren

Werbung


Die Entdeckung der Currywurst

Ich schreibe über das Buch „Die Entdeckung der Currywurst“ von Uwe Timm. Das Buch ist eine Novelle und handelt von einer Frau Namens Lena Brücker, die einem Mann ihre Geschichte vom 2.Weltkrieg berichtet und wie sie die Currywurst erfand. Nachdem Ich und mein Kurs die Lektüre gelesen haben, haben wir uns anfangs im Unterricht über das Alltägliche leben im 2.Weltkrieg beschäftigt. Wenn man sich damit auseinander setzt, wir einem erst wirklich klar wie schlecht es den Menschen ging und in welcher Angst sie Tag für Tag lebten. Später haben wir uns in Gruppen zusammengesetzt und darüber gesprochen was beim lesen der Novelle unklar war, wie zum Beispiel, die Erzählperspektive also wer gerade spricht und in welcher Zeit. Außerdem haben wir uns ausgetauscht was wir im Unterricht noch besprechen wollen und was uns von der Novelle noch im Kopf geblieben ist. Am Ende hat jede Gruppe ihre Ergebnisse vorgestellt. Was interessant war, war das jede Gruppe etwas anderes heraus erarbeitet hat. In der nächsten Deutschstunde haben wir uns Gedanken gemacht wie viele Lenas in dem Buch vorkommen. Nach langem überlegen kamen wir zu dem Entschluss, das es 5 sind. Zum einem die Lena als junge Mutter/Ehefrau zum andern die Lena als Mutter/Ehefrau, als 43 jährige, als Geschäftsfrau und die alte Lena Brücker. Unsere nächste Aufgabe war dann, die einzelnen Persönlichkeiten und deren aussehen, auf 5 verschiedenen Karteikarten zu beschreiben. Als wir damit fertig waren, war die nächste Überlegung wie viele Schauspieler man für Lena Brücker einsetzten müsste, um das Buch zu verfilmen. Wir kamen zu dem Entschluss das wir mindestens 3 brauchen. Da die alte Lena Brücker alt sein sollte, graue/dünne Haare braucht (Perücken), Nase und Kin größer als bei den anderen sein muss. Dann brauchen wir eine extra Schauspielerin für die Lena als Geschäftsfrau, da diese dicke Fingergelenke und graue Haare hat, außerdem ist sie noch jünger als die alte Lena. Die junge Mutter/Ehefrau, Mutter/Ehefrau und die 43 jährige Lena kann eine Schauspielerin spielen, da sich das Aussehen kaum verändert.

22.11.15 12:08, kommentieren